André Wunstorf







*1979


www.andrewunstorf.de
Araber in Neukölln
Araber in Neukölln

Die Bar, in der ich arbeite, hat zwei große Fenster. Ich beobachte das Leben auf der Straße. Früh morgens, wenn wir schließen, habe ich manchmal junge Muslime auf dem Weg zum Morgengebet gesehen. Sie trugen ein weißes Gewand und Bart. Dieser mönchisch geregelte Tagesablauf faszinierte mich.

Während meiner Arbeit begegnete ich einer alten Kultur, die sich in einer neuen Heimat mit dem Schatten des alten Glanzes einrichten muss. Ich hörte Geschichten von Krieg und Vertreibung. Es war so, als würden hinter denen, die vormals einfach Passanten waren, Türen aufgehen.

Eines Tages saß ich nach dem Nachtgebet mit einem jungen Muslim unter einer Neonröhre und einem Deckenventilator. Die Uhr zeigte nur noch wenige Stunden bis zum Morgengebet. Vielleicht hatte ich ihn schon einmal durch die Dunkelheit gehen sehen.
 
<<  2/9  >>