Judith Stenneken







*1979


www.judithstenneken.de
Zentralflughafen Tempelhof
Zentralflughafen Tempelhof

Es ist das drittgrößte zusammenhängende Gebäude der Welt.
Der Architekt Norman Foster beschreibt es als "die Mutter aller Flughäfen". Während der russischen Blockade 1948–1949 war es der Lebensretter für Millionen Westberliner.
Der Flughafen Tempelhof wurde trotz jahrelanger Proteste am 30. Oktober 2008 geschlossen. Meine Bilder entstanden zwischen Februar und Oktober 2008.

Wenn ich die Haupthalle betrete, überfällt mich Stille. Im Gegensatz zum Stress der lärmenden Großstadt herrscht hier Ruhe. Obwohl in Betrieb, wirkt der Flughafen verwaist. Die wenigen Menschen, die in ihm arbeiten und ihn nutzen, wirken wie Statisten in einem Film: ein Passagier liest Zeitung, eine Dame des Bodenpersonals wartet hinter einem Check-In-Schalter auf Kundschaft, eine Putzfrau spielt mit ihrem Staubwedel. Zeit scheint ihre Bedeutung verloren zu haben.

Durch die langwierigen Diskussionen über seine Zukunft vereinsamte der Flughafen Tempelhof zunehmend und verlor nach und nach seine ursprüngliche Bestimmung.
Meine Arbeit entstand mit Blick auf den transitorischen Zustand dieses Ortes, der schon seit langem verlassen wird, aber dessen Zukunft bis heute ungewiss bleibt.
 
<<  2/12  >>